L-Arginin Wirkung

Die L-Arginin Wirkung

Heute widme ich der Wirkung von L-Arginin. Zur Erklärung: L-Arginin ist eine Aminosäure. Aber nicht irgendeine Aminosäure, denn durch ihre vielfältigen positiven Eigenschaften ist sie eine der für den Menschen wichtigsten Aminosäuren. Da der Körper sie nicht selber produzieren kann ist er auf eine Zufuhr über die Nahrung angewiesen.

In besonderen Fällen wie z.B. bei erektiler Dysfunktion, in Wachstumsphasen oder Krankheiten ist der Organismus sogar auf zusätzliche Zufuhr angewiesen da der erhöhte L-Arginin Bedarf nicht durch die Nahrung allein gedeckt werden kann.

L-Arginin Wirkung

Aufgrund der verschiedenen Eigenschaften von L-Arginin auf unseren Organismus findet diese Aminosäure diverse Anwendungsgebiete wie z.B. bei der Behandlung von Krankheiten, Stoffwechselstörungen oder Potenzproblemen. Ich habe hier die wichtigsten Anwendungsgebiete aufgezählt.

Wirkung von L-Arginin bei Potenzproblemen

L-Arginin spielt eine zentrale Rolle beim Zustandekommen der Erektion, denn L-Arginin ist die Vorstufe des Botenstoffes Stickstoffmonoxid (NO). Im Körper wird L-Arginin in Citrullin und  Stickstoffmonoxid umgewandelt. Dieses gasförmige Stickstoffmonoxid wandert in die Gefäße und führt zu einer Entspannung der Gefäßmuskeln. Durch diese Entspannung von Gefäßen und Muskeln wird eine erhöhte Blutzufuhr zum Penis ermöglicht. Gleichzeitig wird der Blutrückfluss gehemmt. Durch diese Vorgänge wird die Erektion durch L-Arginin stark gefördert. Die L-Arginin Wirkung ist mit der Wirkung von PDE-5 Hemmern wie Viagra oder Generika vergleichbar: Diese verringern den Abbau von NO, hingegen L-Arginin die Produktion von NO ankurbelt um die Erektion zu fördern.

Damit sich die L-Arginin Wirkung entfalten kann muss die Dosierung stimmen. Nach meiner persönlichen Erfahrung bewegt sich die optimale L-Arginin Dosierung zwischen 3000 und 5000 mg pro Tag wenn man L-Arginin als natürliches Potenzmittel einsetzen will. Weniger sollte es definitiv nicht sein, ansonsten ist von keiner oder nur geringen Wirksamkeit auszugehen. Wichtig ist übrigens auch, L-Arginin über den Tag verteilt einzunehmen damit der Körper es aufnehmen kann.

Wirkung von L-Arginin im Sport

Im Leistungssport, insbesondere im Kraftsportarten, wird L-Arginin in hohen Dosen zur Wachstumshormonfreisetzung aus der Hypophyse freigesetzt. Dadurch soll der Muskelaufbau und Fettabbau gesteigert und der Erhalt der schon vorhandenen Muskelmasse unterstützt werden.

Wirkung von L-Arginin bei Unfruchtbarkeit

Bei Männern, die unter schlechter Spermienqualität leiden, kann L-Arginin helfen indem es die Anzahl und die Beweglichkeit der Spermien erhöht. Hintergrund: Aus Arginin wird die Aminosäure Ornithin gebildet. Diese ist wiederum Ausgangsprodukt für die Herstellung von Spermin und Spermidin, die in hoher Konzentration in der Spermienflüssigkeit vorkommen. Somit kann mit Hilfe von L-Arginin die Fruchtbarkeit des Mannes direkt gesteigert werden.

Wirkung von L-Arginin bei Herz-Kreislauferkrankungen

Aufgrund der gefäßerweiternden Eigenschaften fördert L-Arginin die Durchblutung. Daher wird es per Infusion in hohen Dosierungen Herz-Kreislaufpatienten verabreicht.

Wirkung von L-Arginin bei Diabetes

L-Arginin erhöht die Insulinfreisetzung und verbessert die Glucosetoleranz bei Diabetikern. Dadurch kann der Insulinbedarf reduziert und im Anfangsstadium von Diabetes mellitus die Insulingabe sogar ersetzt werden.

So, das war zusammengefasst das was ich so im Netz von seriösen Quellen zu dem Thema gefunden habe.