Erektionsstörungen prävention: ärztlicher Rat

Erektionsstörungen prävention (erektile Dysfunktion) – das Problem, das gleichgültig niemanden aus den Männern abgeben wird, eil die erektilen Dysfunktion bei 1 von 10 Männern völlig unterschiedliches Alter auftritt. Daher muss Erektionsstörungen Prävention bei jungen Männern verwirklichen, weil die Vorstellung, dass Impotenz droht nur ältere Menschen – ein Mythos.

Erektionsstörungen Prävention: das Problem ist real

Impotenz (erektile Dysfunktion) – die Unfähigkeit eine Erektion zu erreichen oder notwendig für den Geschlechtsverkehr es aufrechtzuerhalten. Die Impotenz kann die Qualität des Lebens nicht nur des Mannes, sondern seiner Partnerin negativ beeinflussen. Erektionsstörungen Prävention – die wirksame Weise, das vorliegende Problem zu vermeiden, weil wie die Meinung, dass die Impotenz die psychologischen Probleme verursachen, falsch ist. Natürlich, die Stresse und die Depressionen beeinflussen die Entwicklung der erektilen Dysfunktion, aber sie sind in der Regel nochmalig.

In der Tat, ist die Impotenz etwa in 80% aller Fälle organisch – „schuldig“ sind die folgenden Krankheiten: Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen. Impotenz Ursachen können auch die Beschädigungen der Nerven, die zum Penis gehen (bei den Verletzungen, den Operationen), alle möglichen Nebenwirkungen von Medikamenten (bestimmte Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, Antidepressiva, Antihistaminika, Diuretika) werden.

Die Erektionsstörungen Prävention darf man nicht auf die lange Bank schieben, besonders in diesem Fall wenn die Misserfolge in Sex schon bemerkt wurden oder von Zeit zu Zeit entstehen. Bei der Mehrheit der organischen Gründe (außer den Verletzungen und den Operationen) neigt die Impotenz zur langsamen Entwicklung. Die Erektionsstörungen Prävention ist nötig, um die Entwicklung der erektilen Dysfunktionen und ihre Umwandlung in der schweren Form zu verhindern.

Erektionsstörungen Prävention: was zu tun?

Die Erektionsstörungen Prävention fordert im Falle einer oder mehrerer Episoden  der erektilen Dysfunktion die Anrede zum Arzt. Der Experte kann Ihnen einige Tests je nach den Symptomen, der Art der erektilen Dysfunktionen, des Alters u.a. anbieten.

Die Überprüfungen in der Regel umfassen:

  • Blutdruckmessung.
  • Elektrokardiogramm.
  • Ein Bluttest für Cholesterin.
  • MBG.

Manchmal wird die Prüfung einiger Hormone (Testosteron u.a.) gefordert.

Die Heimtücke der erektilen Dysfunktion ist auch darin, dass es seit vielen Jahren entwickelt, bevor irgendwelche Probleme erscheinen, die mit der Verengung der Behälter verbunden sind. Außerdem wird es angenommen, dass  die erektile Dysfunktion eine Vorstufe für kardiovaskuläre Erkrankungen sein kann.

Wer ist gefährdet?

Man soll über Erektionsstörungen Prävention sogar in diesem Fall nachzudenken, wenn keiner Episode der erektilen Dysfunktion noch beobachtet wurde. Dem Verständnis der Wichtigkeit der Erektionsstörungen Prävention trägt das Verständnis der Hauptgründe und der Mechanismen der Entwicklung der erektilen Dysfunktion bei.

Die erektile Dysfunktion ist durch reduzierten Blutfluss in den Penis verursacht. Die Gefäßverengung wird von der Reihe von Faktoren provoziert: Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, usw. Erektionsstörungen Prävention für diese Fälle besteht in der Behandlung der Hauptgründe (den Erkrankungen).

Allerdings gibt es andere Ursachen der erektilen Dysfunktion, die nicht von den Krankheiten bedingt sind, sondern von der Lebensweise des Mannes.

  • Radfahren (für eine lange Zeit). Das Problem ist vom langen Druck auf die Nerven, die zum Penis gehen, dem bedingten langwierigen Sitzen auf dem Sattel des Fahrrades verursacht.
  • Alkoholmissbrauch
  • Drogen
  • Rauchen. Diese Gewohnheit wirkt sich negativ auf die Blutgefäße, einschließlich deren, die den Penis mit dem Blut zu den am meisten verantwortlichen Momenten versorgen.

Erektionsstörungen Prävention: aktive Maßnahmen

  • Beachten Sie den Blutdruck.
  • Patienten mit Diabetes sollen die Kontrolle über Blutzucker zu verwirklichen.
  • Es ist auch empfehlenswert, das  Blutcholesterinspiegel zu kontrollieren.
  • Lassen Sie sich von Übergewicht loszuwerden, falls vorhanden.
  • Der Kampf gegen die körperliche Inaktivität: empfohlene tägliche Bewegung (mindestens 30 Minuten).
  • Vermeiden Sie übermäßige Verwendung von Alkohol.
  • Rauchen aufhören. Rauchen verdoppelt Ihre Chance erektile Dysfunktion zu entwickeln, auch bei jungen Männern. Nikotin verursacht Verengung der Blutgefäße, behindert den Blutfluss in den Penis. Viele Jahre des Rauchens kann erheblich die Erektion verhindern. Wenn Männer Rauchen aufhören, verschwinden viele Erektionsstörungen.
  • Überprüfen Sie die Medikamente. Einige Medikamente können Probleme mit der Erektion verursachen. Die häufigste sind Antidepressiva, das Medikament normalisierend den Druck, Antihistaminika und Diuretika. Diese Medikamente können erektile Dysfunktion verursachen oder Sexualtrieb reduzieren. Wenn Sie vermuten, dass die Störung Ihres Sexuallebens von diesem oder jenem medikamentösen Präparat verursacht ist, bitten Sie den Arzt, das Medikament zu ersetzen oder die Dosis zu verringern.

Die Erektionsstörungen Prävention wird maximal erfolgreich, wenn es möglich ist,  alle Varianten der Entwicklung dieser unangenehmen Störung zu minimieren.

Sport und Bewegung

Die Regelmäßige Bewegung trägt zu Ihrer physischen Attraktivität bei, die Selbsteinschätzung erhöhend. Außerdem sind die Forscher zum Schluss gekommen, dass die physischen Übungen an und für sich fähig sind, die sexuelle Sucht zu verstärken. Die Experimente haben die Verbesserung des Sexuallebens bei den Männern festgestellt, die sich mit den physischen Übungen für eine Stunde pro Tag drei Male pro Woche beschäftigten. Die Testpersonen sagten über die Erhöhung der Zahl der Geschlechtsakte und sogar über die stärkeren Orgasmen. Je nach der Verbesserung der physischen Form wuchs auch die Zufriedenheit vom Sexualleben.

Denken Sie daran, dass man mit den gemäßigten Belastungen zu beginnen soll und   allmählich erhöhen. Wenn Sie nicht in der besten körperlichen Verfassung sind, so ist es besser in einem leichten Rhythmus zu beginnen, es wird mehr nutzen bringen.